Blindenhilfswerk // Berlin

Im Sommer 2017 war das Blindenhilfswerk Berlin unser Anlaufpunkt für eine außergewöhnliche Aktion: auf dem Parcour der Sinne im Garten des Blindenhilfswerks haben wir eine Wand mit Graffiti gestaltet, das auch als Basis für einen Graffitiworkshop diente. In der Optik von Brailleschrift erstrahlt die Botschaft „alles farbenfroh“. Einzelne Punkte der Blindenschrift füllten wir mit bunten Blumen. So ist uns der Bezug zum Garten sowohl inhaltlich als auch optisch gelungen. Der Hintergrund ist in dezentem Grau mit weißen Blättern gestaltet.

Graffitiauftrag-Graffiti-Blindenhilfswerk-Berlin-Blumen-06

Die  sehbehinderten Teilnehmer haben selbstbewusst ein Kunstwerk für Sehende mit erschaffen – ein Kunstwerk, das sie selbst nicht sehen können.

Graffitiauftrag-Graffiti-Blindenhilfswerk-Berlin-Blumen-05
Graffitikuenstler, Graffitiauftrag, Artmos4, Blindenhilfswerk, Berlin, Blume, Fotorealistisch

Alles Farbenfroh.

Das eigentlich Spektakuläre an diesem Auftrag war allerdings der anschließende Graffitiworkshop. Wir bewaffneten jeweils einen stark sehbehinderten und einen blinden Jugendlichen mit Spraydosen, damit sie einen Teil des Graffitis selbst sprühen können. Jeder der beiden befüllte unter Anleitung einen Punkt der Blindenschrift mit Blumen. Das Ergebnis dieses Graffitiworkshops kann sich sehen lassen. Und hat uns alle wirklich überrascht.

Graffitiauftrag-Graffiti-Blindenhilfswerk-Berlin-Blumen-01
Graffitiauftrag-Graffiti-Blindenhilfswerk-Berlin-Blumen-02

Bunt statt trostlos

 

In einem gemeinsamen Projekt mit der Agentur artmos4 wurde eine graue Wand zum Leben erweckt. Der Graffiti-Künstler Marcus Dörr und Alexandra Reinshagen mit Felix Högl (zwei blinde bzw. stark sehbehinderte Jugendliche) gestalteten die Trennwand zwischen dem „Garten der Sinne“ und der benachbarten Blindenschule mit einem großen Wandbild


Blindenhilfswerk Berlin e. V.,
09.08.2017

Zwei blinde junge Leute sprühten farbiges Wandbild an der Rothenburgstraße

 

Steglitz. Im Eingangsbereich zum Blindenhilfswerk Berlin in der Rothenburgstraße 15 ist am Dienstag, 8. August, auf einer grauen Wand ein Graffito entstanden. Es besteht aus vielen Ornamenten und Blüten. Das Besondere an dieser Aktion war, dass blinde junge Leute die Blüten mit vielen Farben an die Wand sprühten.


Berliner Woche,
10.08.2017